Unser Team

 
 
 
Maria Fall
(Kindergarten)
Die Kindheit ist eine Zeit der Wunder und des Staunens. Deshalb erscheint es mir besonders wichtig im täglichen Umgang mit den Kindern achtsam zu sein. Ein achtsamer Umgang mit Kindern beinhaltet, dass wir sie klar sehen, ihnen zuhören und wir auf unser eigenes Herz vertrauen. Achtsamkeit unterstützt uns in unseren Bemühungen, mit Kindern bewusst umzugehen.

Michele Lerch
(Kindergarten und Kinderkrippe)
Jedes Kind ist einzigartig. Kinder unterscheiden sich in ihrer Persönlichkeit, ihrem Temperament, ihren Begabungen, ihren körperlichen Fähigkeiten, ihrem Aussehen und ihren Erfahrungen. 
Wenn man das vor Augen hat, kann man jede einzelne Persönlichkeit erkennen, schätzen und fördern.

 

  „Nimm ein Kind an die Hand und lass dich von ihm führen. Betrachte die Steine, die es aufhebt und höre zu, was es dir erzählt. Zur Belohnung zeigt es dir eine Welt, die du längst vergessen hast."

 
Silvia Horn
(Kinderkrippe & Kindergarten)

Musik spricht Kinder ganzheitlich an, sie fördert die motorische, sprachliche, geistige und soziale Entwicklung. Singen ist ein elementares Grundbedürfnis, eine Ausdrucksmöglichkeit für Körper, Seele und Geist.

Mir ist es wichtig, die mir anvertrauten Kinder altersgemäß zu fördern, auf ihre Individualität einzugehen, sie zu Selbständigkeit und Eigenverantwortung anzuregen und das Sozialverhalten zu sensibilisieren, und dies insbesondere mit den Mitteln der Musikpädagogik.

Sandra Bada
(Kinderkrippe)

Eine gut vorbereitete Umgebung. Angebot verschiedener Materialien und Spiele aus denen die Kinder frei nach ihrem Interesse wählen können. Nach Maria Montessori wird ein Kind das Material wählen, das momentan für seine Entwicklung am Wichtigsten ist.

 
Martina Nebel
(Kinderkrippe derzeit in Karenz)
Kinder sind einzigartig und etwas ganz „Besonderes“. Sie bringen uns bei, die kleinen Dinge im Leben wieder zu sehen und zu schätzen. Jedes Kind sollte mit seiner individuellen Persönlichkeit wahrgenommen, reflektiert und wertgeschätzt werden. Wir begleiten sie mit Zuwendung, Liebe und Verständnis.
Nina Scheer
(Kindergarten)

Bildungs- und Entwicklungsprozesse der Kinder zu begleiten und zu unterstützen, sich an ihrer Lebenssituation und ihren Interessen zu orientieren steht im Mittelpunkt meiner pädagogischen Arbeit. Ich möchte den Kindern helfen „es selbst zu tun“ (nach Maria Montessori) und sie dabei in ihrer Individualität und in ihrer Würde achten.

 

„Wesentlich ist, dass das Kind möglichst viele Dinge selbst entdeckt. Wenn wir ihm bei der Lösung aller Aufgaben behilflich sind, berauben wir es gerade dessen, was für seine Entwicklung das Wichtigste ist.“ Emmi Pikler

 
Elisabeth Hauser
(Vertretung)

Toleranz und Aufgeschlossenheit für alles Neue, sowie Respekt vor allen Lebewesen und sensibler Umgang mit der Natur sind für mich Werte, die ich den Kindern vorleben und weitergeben will.

Renate Eberl
(Vertretung)
Die größte Hilfe, die wir den Kindern anbieten können, ist die Bereitschaft, dafür zu sorgen, dass sie frei sind, sich in ihrer eigenen Weise entwickeln zu können.